Bayern Deutschland Reiseberichte Städtereisen

Sonnenschein in München

In nur drei Stunden von Haustür Düsseldorf bis Autotür München. Den Luxus von Lufthansa genossen. Entspannt und ausgiebig Zeitung gelesen. Mit Sonnenstrahlen und offenen Armen empfangen. Zackig in die Münchner City gedüst. Dabei ohne Luft zu holen gequasselt. Unters Volk gemischt in Schwabing. Überfordert von 15 Frühstücksvarianten im Vorstadt-Cafe. Für das Orientalische entschieden. Gefühlt wie bei Sex in the City. Immerwieder neue Themen angeschnitten. Dabei Rührei mit Datteln und süßen Obstsalat verdrückt. Die kulinarische Reise auf dem Viktualienmarkt fortgeführt. Das abendliche Dinner in allen erdenklichen Kategorien vorbereitet. Von Bergkäse, über eingelegte Oliven bis zu exotischem Obst. Gedanklich dabei durch alle Länder der Welt gereist. Beim anschließenden Schlendern durch die Stadt auf NPD Verkündung am Rathausplatz gestoßen. Verwundert, dass keiner dagegen pöbelt. Merke das wir im Süden Deutschlands sind. Vollendung unseres Rieseneinkaufs im XXL Supermarkt. So müde vom Einkaufen, dass nur noch Couch und DVD auf dem Programm steht. Den neue Riesen-Fernseher eingeweiht. T-Home ist schon was Feines. In den bequemsten aller bequemen Yoga-Klamotten die linke Seite der Couch für den Rest des Abends eingenommen. Um uns herum ein Reich aus Antipasti, Gemüse, scharfen Fetacremes, frischem Brot, Datteln, Erdbeeren und weißen Pfirsichen gebaut. Mit einmal Rot und einmal Weiß angestoßen. Auf die Freundschaft.

Wolken am nächsten Morgen deuten nichts Gutes an. Im Gegenzug dafür das Frühstück noch länger ausgedehnt.

Kleine Sonnenstrahlen locken nach draußen. Überdacht im Auto Richtung Starnberger See. Bei Ankunft von der Sonne angelacht. Ganz nah am See durch Wälder und Wiesen. Soooo schön ist das hier. Auf einem Steg am See kurz zur Pause hingesetzt. Dabei friedlich eingeschlafen und was Schönes geträumt. Von der mittlerweile heiße Sonne aufgeweckt. Weitergelaufen durch den Schatten. Vom Hunger wieder zurück in die Stadt treiben lassen. Den Hunger glücklichst gestillt im Augustiner Brauhaus. Krustenbraten mit Knödel und Blaukraut plus nen dunkles Radler. Diätpläne für dieses Wochenende damit ausgesetzt. Die letzten Sonnenstrahlen im englischen Garten genossen. Mit Starbucks Iced Cafe Latte den Swing-Tänzern zugeschaut. Auf der Bank wie ein altes Pärchen über den Luxus einer Putzfrau und das liebe Geld diskutiert. Damit die Dame nebenan verscheucht. Kurz vorm Heimweg noch spontan mit dem DB-Fahrrad durch den englischen Garten gecruist. An Bongospielern, Baseball-Teams und japanischen Touristen am chinesischen Turm vorbei. Erschöpft von Wind und Rücken im warmen Auto nach Hause gerollt. Die Augen zufallen lassen.

Durch das dunkle Grau am Himmel erst später als spät aufgewacht. Schnell die Entscheidung für die heutige Tagesplanung beschlossen: ganztags entspannen im Erdinger Sauna-Paradies. Alles was man zum Relaxen braucht in zwei große Taschen gepackt. Um nicht zu verhungern eine ganze Ananas und Erdbeeren geschnippelt. Den Kopf abgeschaltet und losgefahren. Keine Sorgen um schlechtes Wetter gemacht. Bei Ankunft direkt Thai-Massage für den Nachmittag gesichert. Vorher das Arenal erkundet und eigenes Terrain abgesteckt. Im Holzhaus vorm Kamin im Schaukelstuhl innerhalb von zwei Minuten eingeschlafen. In drei Minuten im Traum versunken. In der keltischen Sauna Jahrhunderte zurückversetzt. Gezogen, gedehnt, gedrückt, gepflegt, gequält bei der Thai-Massage. Danach irgendwie immer noch nicht locker. Dafür satt gegessen von thailändischem Gemüse mit Reis. Den vollen Bauch in der Sonne gebräunt. Dabei einmal aus der Riesenhängematte gefallen und danach niewieder rausgekommen. Für einen Moment alles Schlechte vergessen. Mit den Füßen im kühlen Gras gelegen. Wach geworden durch die Zeiger auf der Uhr. Im Schnelltempo wieder in Klamotten verpackt. Nur 20 Minuten vom Ruhepol bis zur Landebahn. Fest umarmt und warm ums Herz. Kurzer Wink, ab durch die Kontrolle. Zeitschrift samt Buch im Auto vergessen. Im Shopping-Flug-Paradies mit neuen Buchstaben eindeckt. Zuckerschub mit Mars verpasst. Im Flieger zurückgelehnt und über den Wolken geschwebt. Zurück am Boden mich auf zu Hause gefreut.


Die meisten Tipps für München kennt man bereits aus Reiseführern und dem Internet. Zwei ganz persönliche Tipps, für etwas Abwechslung in der Stadt, gebe ich Euch mit auf den Weg.

Frühstück im Vorstadtcafé
Türkenstraße 83
80799 München
Tel: 089 272 06 99
info@vorstadtcafe.de
www.vorstadtcafe.de
Frühstück täglich von 9 bis 16 Uhr

Therme Erding
Thermenallee 4
85435 Erding
Tel: 08122 22 70 -400 / -515
www.therme-erding.de
Geöffnet täglich 10 bis 23 Uhr, Samstag 9 bis 24 Uhr, Sonntag 9 bis 23 Uhr

Landlinien wurde Anfang 2009 von Designerin Daniela Klütsch gegründet. In ihrer Agentur daklue beschäftigt sie sich hauptberuflich mit Kommunikation für nachhaltige Unternehmen. Wie beim Reisen spielt auch dort das Thema „Entschleunigung“ eine große Rolle. Wenig kommunizieren, dies aber bewusst, achtsam sein, mit sich selbst und seiner Umwelt… das sind Gedanken die sie Tag für Tag antreiben

4 Kommentare

  1. Netter Blog!

  2. Landlinien

    Vielen Dank 🙂

  3. Wenn Du es schon bis nach München (und den Starnberger See schaffst), wie wäre es dann mit einem Besuch im Bayerischen Wald? Dort gibt es eigentlich alles, was Du als „Vorarbeit“ für Deinen wirklich tollen Blog benötigst: Natur, eine tolle Landschaft und zahllose Wandermöglichkeiten! Wie wäre es?

  4. Beim nächsten Mal super gerne! Ist vorgemerkt 🙂 Bin nur leider nicht mehr so oft in der Gegend. Aber das kann sich ja noch ändern.

    Sonnige Grüße,
    Danni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.