Ans Meer Bloemendaal Niederlande Reiseberichte Sportlich aktiv Yoga

Eins mit der Natur: Dünen, Camping und Yoga

Yoga Wochenende

Was gibt es Schöneres als Yoga mitten in der Natur, am Meer und in den Dünen erleben zu können? Obwohl ich nun schon über 7 Jahren Yoga praktiziere, war ich bisher erst einmal auf einem Yoga-Retreat auf Mallorca. Es war großartig und hat mich lange danach noch entspannt, doch seitdem hab ich bisher noch keinen zweiten Anlauf gestartet. Immer wieder liebäugelte ich zwischendurch mit Yoga-Reisen und Auszeiten, fand aber nie das für mich passende Angebot. Oft zu weit weg, zu lange, zu teuer, zu sportlich… Mitte des Jahres gab mir dann eine Freundin den Tipp, dass der Campingplatz De Lakens, den ich schon zweimal besucht hab u.a. zum surfen bei Surfana, dieses Jahr erstmalig ein Yoga Wochenende anbietet. Übernachtung im vorhandenen Zelt, jeden Tag Yoga- und ein Achtsamkeitskurse, Spaziergang in Stille durch die Dünen, Sauna & Wellness und leckeres Bio-Essen von morgens bis abends… mach ich! Da ich die Gegend schon sehr gut kannte, war es für mich ein leichtes mir aus der Ferne auszumalen wie entspannend das Wochenende sein könnte. Alleine die Nähe zu Meer und den angrenzenden Kennemerduinen sind ein absoluter Pluspunkt für diese Ecke in Holland. Mit etwas mehr Zeit würde ich glatt noch ein paar Tage surfen dran hängen, aber jetzt erstmal Om ahoi und ab ans Meer!

Eins mit der Natur: Dünen, Camping und Yoga

Alleine Camping ist für mich schon eine Form des Yoga. Man lebt mitten in der Natur, ist ständig unter freiem Himmel (egal bei welchem Wetter) und lernt mit wenig Dingen zu leben. Aparigraha, die Begierdelosigkeit, ein Thema mit dem ich mich privat schon länger beschäftige und dieses Jahr meine Aktion „Aussortieren“ dazu gestartet habe. Drei Tage lang im Zelt kombiniert mit Yoga und Achtsamkeitsübungen vertiefen meine Erlebnisse noch mehr. Ich lerne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ob in Bezug auf mein Gepäck oder die schönen Momente vor Ort. Luxus hier ist, das warme Badehaus am morgen, die frischen Croissants zum Frühstück, die Einsamkeit in den Dünen und das Schaukeln in der Hängematte mit Sonne im Gesicht. Yoga hilft dabei, den Blick dafür zu schärfen, präsent zu sein und alles anderes für einen Moment loszulassen.

Eins mit der Natur: Dünen, Camping und YogaEine Reise durch die Chakras

Das Yoga Wochenende bietet jeden Tag Programm mit viel Freizeit, in der man sich sein eigenes Wellness-Programm gestalten kann. Die (englischsprachigen) Yogastunden bauen aufeinander auf und laden auf eine Reise entlang der Chakras, der sogenannten Energieräder oder -felder im Körper ein. Drei unterschiedliche Yogalehrerinnen gestalten ihre Stunden individuell und passend zum jeweiligen Chakra. Das 3. Chakra (Manipura oder auch Nabel-Chakra genannt) verbinden wir zum Beispiel mit einem Spaziergang in Stille durch die Dünen, mal mit geschlossenen Augen, mal mit Händen auf dem Bauch. Mir gefällt dabei besonders gut wie das Thema Natur immer wieder integriert wird, auch wenn der spezielle Fokus auf die Chakras nicht ganz so mein Ding ist. Trotzdem genieße ich die Ruhe am Morgen und die Zeit mir Yoga zu gönnen. Von Tag zu Tag wird der Geist ruhiger und der Körper entspannter.

Eins mit der Natur: Dünen, Camping und Yoga

Luxus ist Zeit, die man sich nimmt

Den Tag über werden wir vom Frühstück über Lunch bis Abendessen mit Leckereien im modernen Restaurant „Gestrand“ versorgt. Nur wenige Schritte von unserem Yoga-Haus, finden wir hier jeden Tag ein extra für uns reservierte Ecke und lassen es uns gut gehen. Am Morgen sind wir hier noch ganz alleine und genießen die Ruhe. Die Sonne strahlt jetzt schon warm durch die Glasfronten auf den liebevoll dekorierten Tisch. Wer mag kann länger sitzen bleiben und seinen Milchkaffee schlürfen oder noch eine Runde am Strand spazieren. Auch den weiteren Tag über finden wir immer wieder Zeit, um uns eigene Auszeiten zu nehmen und zu entspannen. Auf dem Campingplatz gibt es auch einen Fahrradverleih, falls man die Kennemerduinen etwas weiter erkunden möchte. Noch sportlicher geht es am Strand bei Surfana zu, wie ich vor zwei Jahren selbst erlebt hab. Oder man gönnt sich noch etwas mehr Wellness in einer der beiden Saunen vor Ort oder bei einer Massage im Wellness-Bus. Wohnen kann man dort von einfach bis luxuriös. Letztes Jahr teste ich zum Beispiel das Backpack-Shack und erkundete die Gegend drumherum noch etwas ausgiebiger.

Programm & Angebot

  • 3 Übernachtungen im DE WAARD ZELT
  • Touristensteuer
  • Nutzung aller Sauna-Einrichtungen
  • Yoga, Meditation und Spaziergang in Stille
  • Wellnesspaket
  • 2x Frühstück, 3x Mittagsimbiss und 3x Abendessen
  • 15% Ermäßigung auf zusätzliche Wellnessbehandlung nach Wahl

Weitere Infos zum Yoga Wochenende findet ihr auch hier:
www.campingdelakens.de/yogaweekend

Eins mit der Natur: Dünen, Camping und YogaMein Fazit

Alleine das Camping hat mich von Beginn an entschleunigt. Das fing schon mit dem Packen des Rucksackes und der Anreise per Bahn an (hier gibt es übrigens ein sehr günstiges Europa-Special von der Bahn!). Es hat sehr gut getan 3 Tage am Stück unter freiem Himmel sein zu können und morgens von der Sonne geweckt zu werden. Auch wenn der unterrichtete Yogastil nicht ganz Meins war, so konnte ich trotzdem gut abschalten und mich fallen lassen. Mein absolutes Highlight waren auf jeden Fall die Spaziergänge durch die Dünen. Die Landschaft ist atemberaubend schön und auch das Treffen auf die dort lebenden Tiere ein Erlebnis. Dort in Stille zu sitzen und zu meditieren war einfach sehr erfüllend und hat mich dazu motiviert, dass zuhause morgens im Park nachzumachen.

Kontakt & Adresse

Vielen Dank an Camping De Lakens für die Möglichkeit dieses Yoga Wochenende zum Auftakt exklusiv testen zu können! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr in Zukunft regelmäßig Yoga anbietet würdet und auch im nächsten Jahr weitere Wochenenden stattfinden.

De Lakens LogoCampingplatz de Lakens
Zeeweg 60
2051 EC Bloemendaal aan Zee
Telefon: +31 (0)23-5411570
info@campingdelakens.nl
www.campingdelakens.de

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.