Produkttest

Mein neuer Wegbegleiter: die Samsung NX300M

Landlinien unterwegs mit der Samsung NX300M

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als 1000 Worte. Alleine im letzten Jahr habe ich über 5.500 Fotos geschossen. Auf meinen Reisen haben mich bisher verschiedenen Kameras begleitet: zu Anfang die Canon 350D, bis sie zu schwer und zu unhandlich wurde…dann die kompakte Canon PowerShot G10, bis sie mir ärgerlicherweise geklaut wurde…ihre Nachfolge trat die Sony DSC-W200 an, die praktisch für unterwegs war, aber was die Qualität angeht schnell an ihrer Grenzen stieß… das Smartphone ist immer dabei und Lückenfüller für Spontanaufnahmen, aber definitiv keine Alternative. Klare Sache: auf Dauer muss eine neue Kamera her! Nach längeren Recherchen und dem Tipp eines Bekannten, liebäugelte ich daraufhin mit diversen Systemkameras. Vorteil: sie sind genau so flexibel wie Spiegelreflexkameras durch Wechselobjektiv und Extrakomponenten, aber wesentlich leichter und kompakter. Ein überzeugendes Argument aus meiner Sicht was das Reisen angeht. Am Wochenende war es dann soweit: die Kamera, die ich mir ausgeguckt hatte gab es zu einem sehr ansprechenden Angebot mit gleich zwei Objektiven. Kurz überlegt, gekauft und gleich erste Fotos gemacht.

Erste Fotos, unterwegs in Köln-Mühlheim

Eckdaten der Samsung NX300M

  • 20,3 Mio. Megapixel
  • maximale Bildauflösung von 5.472 x 3.648 Bildpunkten
  • hochentwickelter 20,3 MP APS-C-CMOS-Sensor
  • Verschlusszeit 1/6000 Sekunde
  • Full-HD-Videos (1080/60P)
  • ISO 100 bis 25600
  • 180° schwenkbarer Breitformat-Touch-Display
  • Hybrid-Autofokus-System
  • True 3D Creator (welterstes Ein-Objektiv-System)

Impressionen der Samsung NX300M

Landlinien wurde Anfang 2009 von Designerin Daniela Klütsch gegründet. In ihrer Agentur daklue beschäftigt sie sich hauptberuflich mit Kommunikation für nachhaltige Unternehmen. Wie beim Reisen spielt auch dort das Thema „Entschleunigung“ eine große Rolle. Wenig kommunizieren, dies aber bewusst, achtsam sein, mit sich selbst und seiner Umwelt… das sind Gedanken die sie Tag für Tag antreiben

2 Kommentare

  1. Hat die Kamera nur ein Display auf der Rückseite oder auch einen (elektronischen) Sucher, so dass man die Kamera auch ans Auge nehmen kann und damit dann auch die Gefahr des Verwackelns geringer ist…?

  2. Hello Ingo,

    standardmäßig ist kein optischer Sucher integriert, allerdings kann man diesen nachrüsten und anstecken (Blitzvorrichtung). Dadurch, dass man den Display kippen kann, finde ich hat man ganz gute Kontrolle über die Kamera und ausreichend Stabilität. Du kannst sie quasi vorm Körper tragen und musst nur runter schauen. Bin also sehr happy.

    Liebe Grüße,
    Danni

  3. Christoph Edelmann

    Hallo Danni,
    ich besitze auch die Samsung nx300m. Ich habe mir noch einen Adapter für Canon-fd Objektive gekauft um meine alten, aber guten Analog (Vollformat-) Objektive zu benutzen. Man muß dann natürlich alle Einstellungen manuell vornehmen, die Bildqualität ist aber spitze! Ich habe eine Frage zu dem Sucher, den du erwähnst. Ich dachte, dass es keinen gäbe. Kannst du mir da vielleicht noch Infos geben?
    Danke und viele Grüße aus dem Kölner Süden 😉
    Christoph

  4. Hallo Christoph,

    ich hab damals recherchiert und einen Sucher gefunden, den man individuell nachrüsten kann (da wo auch den externe Blitz eingebaut wird). Da die Kamera nun leider schon was älter ist bzw. es bereits neue Modell gibt, bin ich nicht sicher wie einfach man Ersatz- und Extrateile bekommt. Ich hab den zusätzlich Sucher nicht extra bestellt. Bist Du denn weitergekommen mit Deiner Suche?

    Viele Grüße aus Ehrenfeld,
    Danni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.