Der Wald als Wellnesspaket, direkt vor der Tür und umsonst. Von unserem Balkon im La Clairière aus lassen wir den Blick über den 130.000 ha großen „Naturpark Vosges du Nord“ schweifen. Grenzenlos weite Mischwälder soweit das Auge reicht, ein Geruch von frischem, süßen Frühling in der Luft. Der Wald um uns herum wirkt wie ein Airbag zur Außenwelt, dass uns Ruhe und Erholung verschafft. Neugierig unterwegs auf den nahegelegenen Waldwegen machen wir uns auf, das Örtchen La Petite-Pierre zu erkunden.

Lage & Geschichte

Das mit nur 633 Einwohnern belebte Örtchen gehört offiziell zu der Region Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine. Zugeben, das verwirrt uns anfangs mehr als dass es uns hilft zu verstehen, wo in Frankreich wir uns denn nun befinden. Auch die Straßennamen und -schilder in La Petite-Pierre deuten an, dass wir uns auf einer Art Misch-Territorium befinden.

Tatsächlich, vor knapp 800 Jahren war das verwunschene französische Örtchen noch in pfälzischer Hand. Seinen deutschen Namen „Lützelstein“ erhielt La Petite-Pierre durch den Bau der gleichnamigen – und noch gut erhaltenen – Burg Lützelstein von Graf Hugo. Erst Ende der 17. Jahrhunderts erhob kein anderer als König Ludwig der XIV. von Frankreich Anspruch auf die Grafschaft Lützelstein, was ihm erfolgreich gelang. Vielleicht lässt sich dadurch auch die oft lustig anmutende Mischung aus französischem Charme und deutscher Struktur erklären, der wir auf unserer Reise immer wieder begegnen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass La Petite-Pierre im Elsass liegt, bestätigt mir die nette Dame aus der Touristeninfo. Noch treffender ist allerdings die Verortung im Naturpark der Nordvogesen (Achtung, nicht zu verwechseln mit den Vogesen… die liegen so hoch, dass man jetzt im Februar noch Ski fahren kann!) auf der Grenze von Elsass und Lothringen. Ok, das lässt sich schon einfacher merken. Als wir uns dann auch noch die Lage auf GoogleMaps anschauen, wird uns der Kulturmix und die Nähe zur deutschen Sprache deutlich klarer: La Petite-Pierre liegt mitten im Ländereck zwischen Deutschland, Schweiz, Luxemburg und Belgien.

La Petite-Pierre in Stichworten

  • Höhe von 215m bis 397m
  • 350 km markierte Wanderwege
  • 150 km MTB-Rundstrecken
  • das erste zertifizierte MTB-Zentrum im Elsass
  • hochwertige Unterkünfte (viele mit Fokus auf Wellness, Aktivitäten und Gesundheit)
  • allgemein bekannt für Energiefelder im Wald (besondere Angebote)

Fakten zum regionalen Naturpark Vosges du Nord

  • Gebiet über Elsass und Lothringen
  • überwiegend aus rosafarbenem Sandstein bestehend
  • Regionalnaturpark seit 1975
  • 130.000 Hektar groß
  • davon 10.000 Hektar Wald mitten im Naturpark der Nordvogesen
  • seit 1989 UNESCO Gütesigel „Biosphärenreservat“
  • umfasst 113 Gemeinden

Aktiv unterwegs: Wandern in La Petite-Pierre

Das Gebiet um La Petite-Pierre bietet über 350 km markierte Wanderwege. Da fällt die Auswahl gar nicht so leicht. Eine gute Anlaufstelle, um sich einen Überblick zu verschaffen und die passende Tour zu finden, ist die Touristeninfo direkt am Parkplatz vor der Altstadt. Neben kostenlosen Broschüren über geführte Wandertouren und einfachen Wanderkarten, bekommt man hier sehr gute Tipps zur Region und aktuellem Programm.

Während unseres verlängerten Wochenendes suchen wir uns jeweils Halbtagestouren aus, so dass wir am Nachmittag noch das Wellnessangebot im La Clairière nutzen können. Hinter dem Hotel verläuft beispielsweise der „Circulaire du Froschkopf“, ein 2 km langer Joggingpfad mitten durch den Wald, den wir mit einem Spaziergang nach La Petite-Pierre und zurück verlängern.

 

Eine weitere einfache und schöne Tour führt rund um die Burg Lützelstein. Ausgangspunkt hier ist wieder die Touristeninfo, wobei wir wieder einen Spaziergang vom Hotel aus dran hängen. Man kann zunächst die Burg auf einem tiefer gelegenen Waldweg umrunden und im Anschluss die ruhige Altstadt erkunden. In La Petite-Pierre findet man außerdem einige Wandertafeln, die bei der Erkundung der Gegend helfen.

Weitere Wandertouren

Fels- und Waldwanderung rund um die „Burg Lützelstein“
http://www.best-of-wandern.de/burg-luetzelstein

Rocher blanc – La Petite Pierre Runde
https://www.komoot.de/tour/13099659

Die Felsenhäuser in Graufthal bei La Petite-Pierre
https://www.komoot.de/tour/12602484 

Was macht die Region um La Petite-Pierre nachhaltig?

  • Der respektvolle, achtsame Umgang mit der Natur
  • Entschleunigung statt Aktion, Ruhe statt Unterhaltung
  • sich von der Natur leiten zu lassen (Energie des Waldes)
  • Bio-Hotels wie La Clairiére (LINK Roya)
  • Angebote wie Themenpfade, Waldspaziergänge, Qi Gong und Yoga im Wald, sowie Einführung in die Umweltbildung

Anreise mit dem Zug

Bequem, schnell und umweltschonender als mit dem Auto kann man nach La Petite-Pierre mit dem Zug anreisen. Nach nur knapp 4 Stunden Zugfahrt von Köln aus erreichen wir Frankreich und fühlen uns bereits beim Umstieg in Strasbourg wie im Urlaub. Andere Sprache, andere Kultur, anderes Essen… noch schnell ein Croissant und einen Café au Lait bestellt, bevor es weiter geht nach Saverne. Hier heißt es umsteigen ins Taxi, was mehr einer privaten Mitfahrgelegenheit gleicht und unsere Französischkenntnisse auf unterhaltsame Art auffrischt. Der kurvigen Landstraße folgend, winden wir uns Meter für Meter nach oben, bis wir nach weiteren 20 Minuten Fahrt den idyllisch mitten Wald gelegenen Ort La Petite-Pierre erreichen.

  • DB Europa Spezial bis Strasbourg
  • Ticket von Strasbourg bis Saverne am Schalter vor Ort holen (günstiger & einfacher)
  • ab circa 80 € insgesamt
  • Taxi im Bahnhof von Saverne bestellen, z.B. Michel 060-8033441 (ist in 5-10 Minuten da)

Unsere persönlichen Tipps

• in der Nebensaison hat man die Wanderwege fast für sich alleine

• wenn ein verlängertes Wochenende, dann von Donnerstag bis Sonntag

• denn: die meisten Cafés sind montags und dienstags geschlossen

• keine Sorge was die Sprache angeht: viele Franzosen sprechen hier Deutsch

• unbedingt probieren: die elsässische Küche inklusive Grauburgunder!

• Wellness genießen im Spa des La Clairière

Weiterführenden Links

http://www.france-voyage.com/frankreich-stadte/la-petite-pierre-26715.htm
http://www.parc-vosges-nord.fr/
http://www.la-petite-pierre.com/
http://www.ot-paysdelapetitepierre.com/de/

Landlinien wurde Anfang 2009 von Designerin Daniela Klütsch gegründet. In ihrer Agentur daklue beschäftigt sie sich hauptberuflich mit Kommunikation für nachhaltige Unternehmen. Wie beim Reisen spielt auch dort das Thema „Entschleunigung“ eine große Rolle. Wenig kommunizieren, dies aber bewusst, achtsam sein, mit sich selbst und seiner Umwelt… das sind Gedanken die sie Tag für Tag antreiben

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.