Mit dem Roller durch den Dschungel Koh Phangans
Asien Reiseberichte Thailand

Mit dem Roller durch den Dschungel Koh Phangans

Die Fläche des Eilands von Koh Phangan misst überschaubare 125 km², die man am Besten per Roller erkundet. So erreicht man auch die etwas versteckten und besonderen Orte.

Auf Phangan gibt es viele tolle Strände und abenteuerliche Natur zu sehen. Am besten leiht man sich für den gesamten Aufenthalt einen Roller. Damit gelangt man schnell und kostengünstig fast überall hin. Achtung, auch wenn 95% der Rollerfahrer ohne Helm unterwegs sind: es besteht Helmpflicht in Thailand! Ab und an wird auch in Thong Sala kontrolliert. 300 Baht (ca. 8€) kostet es, ohne Helm erwischt zu werden. Wenn man beabsichtigt, dann immer noch ohne Helm weiter zu fahren, sollte man den Strafzettel aufheben, denn wird man erneut an diesem Tag erwischt, legt man diesen einfach vor und kann ohne weitere Strafe weiterfahren. Das Rollerfahren auf Phangan ist für Unerfahrene nicht ganz ungefährlich. Schnell hat man sich ein sogenanntes Koh Phangan Tattoo zugelegt, wie man durch Rollerstürze entstandene aufgeschürfte Beine und Arme hier nennt. Die Wege sind teilweise steil mit bis zu 25% Gefälle und nicht immer befestigt. In Kurven liegt oft Sand, auf dem man wegrutschen kann. Auf manchen Wegen kommt man nur mit Geländefahrzeugen oder zu Fuß weiter. Dazu überholen die Thai links und rechts, man muss also seine Augen stets überall haben. Vorfahrt hat immer der auf der größeren Straße, ansonsten hat immer das größere Fahrzeug Vorfahrt. Und generell gilt: Es herrscht keine Eile, man ist ja schließlich im Urlaub. Immer langsam, umsichtig und vorsichtig fahren. Koh Phangan ist keine Rennstrecke!

Tour #01: Mopedfahrt von Haad Rin nach Than Sadet

In der Hauptstadt Thong Sala leben etwa die Hälfte aller Einwohner Phangans. Hier gibt es auch die meisten Geschäfte und das größte Warenangebot. Es gibt vier große Supermärkte, zwei Nachtmärkte, die Saturday Walking Street, den größten Hafen, nur hier legt auch die Autofähre an, einige Restaurants, zwei Muay Thai Stadien und eine Barmeile auf der Straße Orts auswärts Richtung Südosten nach Baan Tai.

Baan Tai wie auch das danach folgende Baan Khai erstrecken sich entlang der an der Südküste verlaufenden Hauptstraße. Links und rechts der Straße befinden sich Essensstände, Restaurants, kleinere Geschäfte, Resorts, etc. Baan Tai und Baan Khai sind wundervoll unaufregend und man kann an den Stränden nach Koh Samui rübergucken.

Tour #02: Achterbahnstrecke nach Haad Rin

Mit dem Roller durch Koh Phangan

Fährt man an der Küstenstrecke weiter ganz in den Süden gelangt man über eine abenteuerlich bergige Strecke, bei der mancher Scooter kaum noch die Steigung bewältigt bekommt, nach Haad Rin. In Haad Rin findet man eher jüngeres Publikum wie auch viele ältere Hippies. Hier finden einmal im Monat die berühmten Full Moon Parties statt. Haad Rin hat auch einen Hafen, an dem Personenfähren überwiegend von Koh Samui übersetzen. In den Straßen gibt es viele Geschäfte, Boutiquen, Schmuckläden, Restaurants, etc. Der Strand ist gesäumt von Bars.

 

Tour #03: Zu den Granitfelsen in Thong Nai Pan


Um in den Nordosten nach Thong Nai Pan zu gelangen, muss man wieder zurück nach Baan Khai und kann von dort die Straße durchs Landesinnere über den Berg fahren. Die Ostküste selbst hat keine befestigten Straßen. Dort gibt es einige kleine Strände bei denen es auch wenige kleine Resorts gibt. Diese sind aber nur per Boot erreichbar, bis auf Than Sadet. Der Weg vom Berg hinab war bisher nur per Geländefahrzeug möglich. Mittlerweile wurde eine betonierte Straße dorthin gebaut. Der Strand ist eingefasst von riesigen Granitfelsen, zu denen der Dschungel die Berghänge herabwächst. Das Bild ist so traumhaft, dass man das Gefühl hat, sich inmitten einer Postkarte zu befinden. Hier findet man auch die berühmten Than Sadet Wasserfälle, dessen Wasser heilig ist, und die der leider inzwischen verstorbene König Bhumibol regelmäßig besuchte.

Thong Nai Pan besteht aus zwei Ortsteilen mit dazugehörigen Buchten und Stränden. Noi im Westen und Yai im Osten. Es gibt hier jeweils ein paar wenige Geschäfte, Resorts, Bars und Restaurants. Die Orte sind aber eher klein. Die Resorts sind etwas nobler und alles ist ein wenig teurer als auf der restlichen Insel. Die Ortschaften sind wie auch Haad Rin Sackgassen und man muss über dieselbe Straße zurück, die man gekommen ist.

Tour #04: Über Chaloklum zum Bottle Beach


Von Thong Nai Pan führt keine befestigte Straße entlang der Nordküste zum weiter westlich gelegenen größeren Ort Chaloklum. Um Dort hinzukommen, muss man die gesamte Strecke über den Berg zurück bis Baan Khai, fährt dann ein Stück Richtung Westen, um dann wieder komplett quer durchs Landesinnere nach Norden zu fahren. Da ist man dann schon ein Weilchen unterwegs, aber die arten-und zahlreiche Fauna auf dem Weg macht die Rollerfahrt zu einem Vergnügen.

Bottle Beach auf Koh Phangan

Chaloklum ist ein recht großer aber ruhiger Ort. Geschäftchen, Restaurants, ein paar kleine Bars, Resorts, das Übliche. Chaloklum hat ebenfalls einen Hafen. Hier legen überwiegend Ausflugs- und Tauchschiffe und Fischerboote an, wie auch Longtailboote, die es fast in jeder Bucht gibt. Von hier aus wie auch von Thong Nai Pan aus fahren auch Boote zum Haad Khuat (Bottle Beach), dem nachgesagt wird, der schönste Strand Phangans zu sein. Ich kenne Schönere, aber das ist Geschmackssache, denn alle Strände der Insel haben ihren ganz persönlichen Charme. Auch Bottle Beach ist nur per Boot oder Geländefahrzeug erreichbar, da es nur steile nicht befestigte Schotter- und Lehmpisten dort hinunter gibt.

Zwischenstopp: Zur Insel Koh Ma zu Fuß durch das Meer

Fährt man die Straße weiter westlich, gelangt man an den nordwestliche Zipfel Haad Mae Haad mit dem vorgelagerten Inselchen Koh Ma. Koh Ma ist unbewohnt und bei Ebbe über eine Sandbrücke mit dem Festland verbunden. Man kann den Berg hinauffahren zu einem Viewpoint und hat einen fantastischen Blick auf den Strand und Koh Ma.

Mit dem Roller durch den Dschungel Koh Phangans

 

Von dort aus führt die Straße wieder teils sehr bergig Richtung Süden über die Orte Haad Salad, Haad Yao, Ao Chao Phao und Ao Hin Kong zurück nach Thong Sala. Auch hier passiert man jeweils wieder einige schöne Strandresorts, Restaurants, vereinzelt Bars und Geschäftchen.

Ein Roller ist für mich definitiv das beste Verkehrsmittel auf Koh Phangan. Man kommt nahezu überall hin, kann jederzeit spontan stoppen, Miete und Sprit sind günstig, und nicht zuletzt das Gefühl eines „Free Riders“ im Paradies macht das Erlebnis perfekt. Ein guter zuverlässiger Roller-Verleih ist Kate in Thong Sala. Hier gibt es neue 125ccm Honda-Scooter in gut gewartetem Zustand. Zu finden in unmittelbarer Nähe vom Lomprayah Pier, draußen hängt eine schwarze Piratenflagge. Kate nimmt 250 Baht am Tag. Wenn man länger mietet, lässt sich ein kleiner Discount raushandeln.

Mein Fazit: Der Weg ist das Ziel

Grundsätzlich gilt, egal wohin man gerade unterwegs ist: Der Weg ist das Ziel. Die bergigen Straßen an den Küsten oder durch den Dschungel, vorbei an riesigen Granitfelsen, vielfältigster wuchernder Flora, akustisch begleitet durch Zikaden- und Vogelgesänge, sind ein unglaubliches Erlebnis.

Thailand hat es Nick Reiter besonders angetan. Bereits fünfmal in Folge bereiste er dieses Land in den letzten 6 Jahren. Auf der Suche nach besonderen Abenteuern kommt er auf seinen Reisen schnell mit Einheimischen in Kontakt und mag es Kultur und Kulinarik abseits vom Touristenstrom zu erleben. Neben Landlinien gilt Nicks zweite Leidenschaft dem Kochen, welche er bei Lieblingsleckereien regelmäßig dokumentiert.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.