Autor: Daniela Klütsch

Landlinien wurde Anfang 2009 von Designerin Daniela Klütsch gegründet. In ihrer Agentur daklue beschäftigt sie sich hauptberuflich mit Kommunikation für nachhaltige Unternehmen. Wie beim Reisen spielt auch dort das Thema „Entschleunigung“ eine große Rolle. Wenig kommunizieren, dies aber bewusst, achtsam sein, mit sich selbst und seiner Umwelt… das sind Gedanken die sie Tag für Tag antreiben
Blick auf banos de Montemayor
Fernwanderwege Reiseberichte Spanien Via de la Plata

Via de la Plata (Tag 07): Grenzgänger

Banos de Montemayor – Calzada de Béjar (12,5 km)
Von leisem prasselndem Regen werde ich sanft aus dem Schlaf geweckt. Ein Blick durch die Vorhänge verrät, dass es die ganze Nacht über geregnet haben muss. Und es regnet immer noch. Nach soviel Ausruhen ist jetzt Schluss mit Luxus. Gleich müssen wir raus in den Regen, egal wonach uns der Sinn gerade steht.Weiterlesen

Fernwanderwege Reiseberichte Spanien Via de la Plata

Via de la Plata (Tag 06): Wenn Engel reisen

Carcaboso – Cáparra (19,8 km)
Eine Nacht geschlafen und der nächste Tag fühlt sich schon ganz anders an. Mein Körper hat sich von den gestrigen Anstrengungen erholt. Meine Laune auch. Die Tatsache, dass Streit etwas ist was passiert genauso wie die schönen Momente, relativiert das schlechte Gefühl. Erst die Kombination aus beiden Seiten, wie Feuer und Wasser, führen zum Seelenfrieden.Weiterlesen

Fernwanderwege Reiseberichte Spanien Via de la Plata

Via de la Plata (Tag 04): Siesta im Herzen

Tajo Stausee – Canaveral (11,8 km)
Wesentlich ausgeschlafener als am Tag zuvor, stehen wir um 7:30 Uhr auf und frühstücken entspannt zusammen mit Oliver. Es gibt Toast, verschiedene Marmeladen, Jogurt, Obst, Tee und Kaffee. Für mich ist es ein Genuss, wie ein üppiger Sonntags-Brunch. Heute wollen wir uns nicht stressen lassen.Weiterlesen

Fernwanderwege Reiseberichte Spanien Via de la Plata

Via de la Plata (Tag 03): Kleinzeug macht auch Ballast

Casar de Cáceres – Tajo Stausee (22,4 km)
Versunken in friedlichen Träumen, drehe ich mich wie eine Raupe in meinem kuscheligen Schlafsack um. Irgendetwas reißt mich aus meinem Schlaf. In der Dunkelheit erkenne ich nur eine Silhouette. Es ist mein Laufpartner, der versucht mir flüsternd etwas mitzuteilen. Ich denke es ist etwas passiert und es ginge ihm nicht gut.Weiterlesen

Fernwanderwege Reiseberichte Spanien Via de la Plata

Via de la Plata (Tag 02: Die Luxuspilger unterwegs

Cáceres – Casar de Cáceres (11,2 km)
Wir haben unsere erste Etappe geschafft! Juhu! In dem verschlafenen Dörfchen „Casar de Cáceres“ in der Bar Majuca sitzend, es ist circa 16:04 Uhr, warten wir auf die Bedienung. Seit 15 Minuten! Sind hier Nicht-Spanier grundsätzlich unsichtbar oder was? Völlige Ignoranz. Vielleicht ist das auch das spanische Tempo. Is mir egal,Weiterlesen