Ans Meer Niederlande Reiseberichte Zeeland

Über Karneval nach Oostkapelle ans Meer

Über Karneval nach Oostkapelle ans Meer

Karneval in Köln rückt näher, die Stadt brodelt, die Menschen wollen laut werden. Ein klarer Grund für mich zu flüchten, dahin wo es ruhig ist, ein paar Tage raus. Nichts bietet sich da besser an als ein paar Tage am Meer. Und das ist von Köln aus gar nicht mal so weit: bis nach Zeeland sind es mit dem Auto gerade mal 300 km, also knapp 3 Stunden Fahrt. Da denke ich nicht lange nach, buche am Wochenende vor Karneval spontan ein günstiges Bed&Breakfast, checke kurz die Wetterlage, packe windfeste Kleidung ein, noch 2 Bücher und eine Sonnenbrille,  hole meine gute Freundin ab verlasse pünktlich vor 11 Uhr 11 an Weiberfastnacht die jecke Stadt.

Am Strand von OostkapelleAlleine die Fahrt über zwei Landesgrenzen hinweg, gibt uns das Gefühl weit raus zu sein, fern ab unserer Heimat. Die unverständliche Sprache im Radio und die Namen, der an uns vorbeirauschenden Orte, bestärken dieses Gefühl. In 3 Stunden von der Innenstadt ans Meer, von der Enge der Häuser zur Weite der Küste, vom Pulsieren zum Rauschen… komplettes Kontrastprogramm. Als wir das erste Mal nach unserer Ankunft in Oostkapelle auf der Anhöhe der Düne stehen und aufs Meer blicken, halte ich fast unbemerkt den Atmen für ein paar Sekunden an. Hatte ich wirklich vergessen wie atemberaubend schön das Meer ist? Es zieht uns an, wie an Magnet, und macht uns still, während wir an der Küste entlang laufen. Man könnte meinen, die Küste sei langweilig, weil es hier nicht mehr als den Strand, das Meer und den Horizont gäbe. Diese wechseln jedoch mit jeder Veränderung des Lichtes ebenfalls ihr Aussehen, so dass man meint von Augenblick zu Augenblick woanders zu sein. Jedes Mal wenn wir stehen bleiben und uns dem Horizont zu wenden, verstummen unsere Schritte und es wird still. Nur die Wellen rauschen vor uns.

Ich öffne mein Herz und wünsche mir in diesem Moment: „Spül mich aus und nimm alles mit was überflüssig ist.“ Danach fühle ich mich etwas freier.

Gute Gründe für einen Kurzurlaub

Oft meinen wir, nicht die Zeit aufbringen zu können für ein spontanes Wochenende z.B. in Holland. Wir sind bereits verabredet, müssen einen Job noch fertig machen oder sind einfach zu geschafft um uns aufzuraffen. Nach diesen 3 Tagen am Meer in Oostkapelle kann ich nur jeden, der das liest, dazu ermutigen: „Fahr einfach los!“ Auch nur ein paar wenige Tage am Meer, können den Kopf „freispülen“ und den Geist erfrischen. Die Halbinsel Zeeland bietet sich von Köln/ Düsseldorf geradezu für einen Kurztrip an. So war ich hier bereits schon öfter, einmal über Ostern in Domburg und für nur einen Tag am Meer im Sommer. Außerdem sind die Preise in der Nebensaison mehr als moderat und auch die Strände, als auch die Ort, kaum bis wenig überlaufen.

Tipps & Links für Oostkapelle

Der Dorf Oostkapelle liegt etwa 20 Minuten Fußweg hinter dem Deich, eingerahmt von zwei sehr schönen Naturschutzgebieten. Im Ort selber gibt es einen großen, gut bestückten Supermarkt, einige B&Bs und Ferienwohnungen als auch eine Bäckerei, Cafés und Restaurants. Zum flanieren und Kaffee trinken, bietet sich außerdem das nahe gelegene, etwas mehr belebte Domburg an. Besonders zauberhaft ist Veere

Hauptsaison: etwa 29. Juni – 7. September 2014
Mittelsaison: 2. März – 29. Juni 2014 & 7. September – 2. November 2014
Nebensaison: bis 2. März 2014 & 2. November –  31. Dezember 2014
Hundeverbot: 1. Mai – 1. Oktober (bis auf ausgewiesene Plätze)

Köln – Oostkapelle:
300 km (mit dem Auto)
circa. 5 Stunden (mit der Bahn)

Unsere Unterkunft
Pension de Zon
dorpsstraat 29
4356AH Oostkapelle
www.pensiondezon.nl

Weiter B&Bs findet man auch unter: 
www.bedandbreakfast.nl

Bio-Café in Domburg
Domburgsche Bier En Melk Salon
Weststraat 11
4357 BL Domburg
www.bierenmelksalon.nl

Landlinien wurde Anfang 2009 von Designerin Daniela Klütsch gegründet. In ihrer Agentur daklue beschäftigt sie sich hauptberuflich mit Kommunikation für nachhaltige Unternehmen. Wie beim Reisen spielt auch dort das Thema „Entschleunigung“ eine große Rolle. Wenig kommunizieren, dies aber bewusst, achtsam sein, mit sich selbst und seiner Umwelt… das sind Gedanken die sie Tag für Tag antreiben

5 Kommentare

  1. Pingback: Ein Tag am Meer | Landlinien Reiseblog

  2. Pingback: Am Strand von Zeeland | Landlinien Reiseblog

  3. Pingback: Lübeck: im Norden der Republik | Landlinien Outdoor-Reiseblog

  4. Pingback: 5 Ausflugstipps für Zeeland | Landlinien Outdoor-Reiseblog

  5. Pingback: Backpacker Camping am Meer in Bloemendaal | Landlinien Outdoor-Reiseblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.