emeibaby im Test
Empfehlung Mit Kind unterwegs Produkttest Reiseberichte Themen

Die emeibaby Trage im Test

Rückenschonend und bequem unterwegs auf Reisen

Seit der Geburt unseres Sohnes Henri tragen wir ihn vorzugsweise im Tuch oder in der Trage. Das hat nicht nur den Vorteil, dass wir die Hände frei haben, sondern auch dass er – sobald er ein paar Minuten in der Trage sitzt – friedlich einschläft, und das meist für zwei bis drei Stunden (frisch gebackene Eltern können sich an dieser Stelle vorstellen, welche Erleichterung das bedeutet…). Wir haben einiges ausprobiert, vom soften Tuch über ein einfaches Klettsystem bis zur emeibaby, einer Kombination aus Tuch und Trage. Letztere ist schließlich zu unserem Favoriten geworden und ist immer dabei, wenn wir unterwegs sind.

Mehr über unseren Vergleich der drei Tragesysteme könnt ihr übrigens hier nachlesen:
Ich bin ein Tragling! – Über die Vorteile des Tragens im ersten Jahr

Mit der richtigen Einstellung freut sich der Rücken

Einer der Hauptgründe warum ich nach zwei bereits verwendeten Tragesystemen auf der Suche nach einer Neuen war, waren meine Rückenschmerzen. Wenn ich Henri in die Trage gepackt habe, dann war ich entweder länger unterwegs, und/oder er hat darin zwei bis drei Stunden geschlafen. Bei seinen mittlerweile über 5 kg kein Leichtgewicht. Ich hatte also die Wahl: Schmerzen ertragen und Baby schlafen lassen, oder Baby ablegen und wach machen. Jeder der Kinder hat, kann vielleicht ahnen, wofür ich mich entschieden habe… Dies hatte zur Folge, dass mein Nacken immer fester wurde und meine Fingerspitzen öfter kribbelten. Kein gutes Zeichen bzw. ein Zeichen, sich etwas Neues einfallen zu lassen. Freunde gaben uns den Tipp, die emeibaby auszuprobieren, welche sie für ihrer Tochter im gesamten ersten Jahr eingesetzt hatten. Die Kombination aus Tuch und Trage verspricht zum einen Entlastung für Mamas und Papas Rücken und Bequemlichkeit für das Baby. Klingt vielversprechend!

Kostenlose Trageberatung via whatsapp

Nachdem wir uns für die easy emeibaby Babytrage in Grau (Baby Size) entschiedene hatten, lag sie zugegeben noch zwei Wochen im Schrank, da mir Henri mit seinen damals 1,5 Monaten noch zu zierlich vorkam. Als er dann mit knapp 2,5 Monaten den Kopf schon gut von alleine halten konnte, probierte ich die Trage aus. Die vielen Schnallen und Bänder verunsicherten mich zunächst, da ich ihre Funktion noch nicht zuordnen konnte. Auf der emeibaby Website gibt es allerdings mehrere Videos mit Anleitungen für die richtige Einstellung. Außerdem bietet emeibaby eine kostenlose Trageberatung via whatsapp, was ich richtig gut fand. Dafür habe ich mich mit Henri in der Trage einfach aus verschiedenen Perspektiven fotografiert und dann all meine Fragen an das Team geschickt. Noch am selben Tag bekam ich eine sehr ausführliche Antwort in Form einer Sprachnachricht von Bella plus einem extra Videos passend zu meinen Fragen. Ich konnte außerdem noch mehrmals nachfragen und klären, was noch nicht ganz klar war. Das hat super geklappt und mir den extra Weg zu Trageberatung in der Stadt erspart.

Beratung via whatsapp

Auf der Website von emeibaby findet man außerdem sehr viele Tipps und Anleitungen in Form von Bildern als PDF, Videos oder FAQs.

Schnell und bequem unterwegs

Für uns als Eltern war bereits vor der Geburt klar, dass wir unseren Sohn so viel es geht tragen möchten. Aus meiner Sicht ist es die natürlichste Form, die es gibt, um sich mit dem Kinde fortzubewegen, und die sich seit Menschengedenken bewährt hat. Wenn man sich etwas weiter mit dem Thema Tragen beschäftigt, wird man feststellen, dass es außerdem die Bindung zum Kind stärkt und es ungemein beruhigt. Kein Wunder, denn so hat es in dieser vertrauten Haltung über 9 Monate in Mamas Bauch verbracht. Einen sehr schönen Bericht zum Thema „Babys richtig tragen“ gibt es übrigens bei artgerecht und im Hebammenblog.

Anleitung emeibaby
Bild © emeibaby.com

Ein weiterer großer Vorteil der Trage im Vergleich zum Kinderwagen ist für uns die Mobilität. Auch mit Baby haben wir vor, weiter viel zu reisen und unterwegs zu sein, sei es im Bergischen zum Wandern oder ins ferne Asien. Ein Kinderwagen würde uns dabei mehr im Weg sein, als dass er praktisch wäre. Erst kürzlich war ich mit Henri in Köln unterwegs, nur mit Trage. Die Vorteile fingen schon beim Schritt aus der Haustür an: Einmal eingesetzt, schlief er kurz danach ein und die gesamte Zugfahrt (20 Minuten) plus Fußmarsch (insgesamt 30 Minuten) und U-Bahnfahrt (10 Minuten) plus Wartezeit (30 Minuten) durch. Noch ein Vorteil: Ich war zügig unterwegs und musste niemanden um Hilfe beim Tragen des Kinderwagens bitten. Das hätte bereits in Stommeln am Bahnhof begonnen (große Lücke vom Bahnsteig zur Bahn), mal ganz zu schweigen von den Kölner Bahnverhältnissen (defekte Fahrstühle, volle Bahngleise). Auch das Ablegen und wieder Einpacken war kein Problem. Dabei war er wesentlich entspannter als nach einer Fahrt im Kinderwagen, in dem er meist keinen Schlaf findet. Mit Baby vorm Bauch und Rucksack auf dem Rücken kam ich mir fast etwas vor wie im Urlaub. Eine wunderbare Ahnung davon, was wir kommendes Jahr im Januar vorhaben… to be continued.

emeibaby logoVielen lieben Dank das Team von emeibaby für die Möglichkeit die „easy emeibaby Trage“ testen zu können! Wir haben uns an den Kosten der Trage beteiligt und schreiben hier in freien Stücken über unsere persönlichen Erfahrungen.

* Mein Erfahrungsbericht ersetzt keineswegs eine Trageberatung! Bevor ich bei der emeibaby gelandet bin, habe ich bereits zwei weitere Tragen ausprobiert. Daher kann ich Euch empfehlen: Probiert das Tragen aus, am Besten mit Kind!

Landlinien wurde Anfang 2009 von Designerin Daniela Klütsch gegründet. In ihrer Agentur daklue beschäftigt sie sich hauptberuflich mit Kommunikation für nachhaltige Unternehmen. Wie beim Reisen spielt auch dort das Thema „Entschleunigung“ eine große Rolle. Wenig kommunizieren, dies aber bewusst, achtsam sein, mit sich selbst und seiner Umwelt… das sind Gedanken die sie Tag für Tag antreiben

0 Kommentare zu “Die emeibaby Trage im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.